Easybike MI5-650


easybike_banner easybike_mob

Features

  • Maximale, unterstützte Geschwindigkeit : 25 km/h
  • Akku : 36 V
  • Gewicht : 24 kg
  • Max. Gewicht : 120 kg
Zu Amazon

Testergebnis

Zum Testbericht

Testbericht : Easybike MI5-650

Warum haben wir uns für dieses Modell entschieden?

Das Easybike von Bresetech haben wir ebenfalls über das Internet bestellt und es wurde schnell geliefert. Als das recht schwere Paket ankam und wir die erste Verpackungslage entfernten, sprang uns das spezielle Design des Easybike E-Mountainbikes gleich ins Auge. Das Easybike ist in einem schlichten Schwarz erhältlich und überzeugt auch schon beim Auspacken durch sein sportlich-kompaktes Design. Während wir den Akku um die 5 Stunden geladen haben, widmeten wir uns der anschaulichen Anleitung. Einzelne Teile, schätzungsweise ¼ mussten wir noch selbst montieren, dank des umfangreichen Packungsinhalts war das aber kein Problem.

Das Easybike kommt in einem recht klobigen Design daher. Daher wiegt es nicht mehr als die anderen getesteten E-Mountainbikes. Das mitgelieferte Display enthält alle wichtigen Funktionen. Leider hat auch dieses Rad kein mitgeliefertes Lichtsystem, somit mussten wir das vor unserer ersten Fahrt noch mitbestellen.

Der Multifunktionslenker ist sehr übersichtlich gestaltet und die Sattelstütze ist höhenverstellbar. Die breiten Reifen machen einen hochwertigen Eindruck und eignen sich damit aber eher für das Offroad-Gelände.

In die Handyhalterung kann das Smartphone angebracht werden und dank gleich funktionierender Bluetooth-Verbindung auch die App gestartet werden. Diese misst nicht nur die Geschwindigkeit, sondern informiert auch über den Akku-Stand, was eine Routenplanung auch während des Fahrens optimal zulässt.

Vor dem Kauf

Bresetech hat eine breite Produktpalette und bietet neben Elektrofahrrädern auch entferntere Produkte an. Die Kunden scheinen aber mit dem Service dieses Herstellers sehr zufrieden zu sein und auch uns überzeugt der Internetauftritt und die Ablichtung des E-Mountainbikes. Man erhält eine gute Auswahl an Hintergrundinformationen und Bildern zu diesem Mountainbike und auch die Kundenfragen wurden beantwortet.

Lieferumfang

Da auch bei diesem E-Mountainbike kein Licht mitgeliefert wurde, mussten wir es dazu bestellen. Von Bresetech selbst konnten wir keine zusätzliche Schutzausrüstung finden, daher haben wir diese von einem anderen Hersteller bestellt. Das Rad war zu 75% vormontiert, mit unserem eigenen Werkzeug und der mitgelieferten Anleitung konnten wir das Fahrrad aber in unter einer halben Stunde selbst fertigstellen.

Verpackung

Kurz und bündig: gut. Die zwar nicht sehr umweltfreundliche Verpackung schützte unser Testobjekt perfekt und alle Einzelteile und das vormontierte Rad kamen unversehrt an.

Fahrbericht

Bei unserer ersten Testfahrt auf ebenem und hügeligem, matschigem, sandigen und nassen Untergrund konnten wir feststellen, dass die Kombination der breiten Reifen, der guten Akkuleistung, des zuverlässigen Motors und der Sattel- und Lenkermateralien ein gutes Bild abgeben. Nach Laden des Akkus von über 5 Stunden konnte unser Testfahrer loslegen. Das E-Mountainbike machte in fast jedem Gelände eine gute Figur. Leider trat nur nach einem sehr ambitionierten Streckenabschnitt ein etwas stinkendes Geruch aus Richtung des Akkus. Da aber ansonsten nichts passiert ist und die Akkuleistung auch konstant gut blieb, machte sich unser Testfahrer dort nicht weiter Sorgen.

Die einzelnen Module wurden von dem Hersteller mit Bedacht ausgesucht, also viele Markennamen konnten wir jedoch nicht entdecken. Zusammenfassend müssen wir bei diesem E-Mountainbike einige Abstriche bezügliche der Multifunktionalität machen, für das fehlende Lichtsystem und der fehlenden USB- oder Bluetooth-Schnittstelle. Das in unseren Augen recht klobige Design ist Geschmackssache und überzeugte uns jedoch aufgrund des recht leichten Gewichts des Rades. Das Fahren macht Spaß, man sollte aber den Überhitzungsschutz im Auge behalten. Das Rad hat vergleichsweise recht wenig Zubehör bzw. Features, was wir bei dem ähnlichen Preis zu den anderen Testrädern sehr schade finden.